Ursachen und Risikofaktoren

Nagelpilz sieht unhygienisch aus und ist ansteckend. Daher ist es wichtig, dass der Nagelpilz behandelt wird, sobald Symptome auftreten und er diagnostiziert wurde. Nagelpilz wird durch drei Pilzgattungen verursacht: Dermatophyten, Hefepilze und Schimmelpilze. Pilze sind sogenannte Pflanzenparasiten, die für ihr Wachstum kein Sonnenlicht benötigen.

Zehennägel sind daher besonders anfällig für Pilzinfektionen, da Pilze dunkle und feuchte Umgebungen bevorzugen. Sie finden sich sehr oft an Orten wie Schwimmbädern, Umkleideräumen und Gemeinschaftsduschen. Zusätzliche Ursachen, die die Gefahr, an Nagelpilz zu erkranken erhöhen, sind chronische Krankheiten wie Diabetes oder Kreislaufprobleme, ein geschwächtes Immunsystem sowie Fußpilz oder starkes Schwitzen.

 

Mit zunehmendem Alter verlieren die Nägel an Feuchtigkeit und es bilden sich vermehrt Risse. Aus diesem Grund sind Kinder weniger anfällig für Nagelpilz, da ihre Nägel im Normalfall gesünder und widerstandsfähiger sind und keine Risse aufweisen. Risse in Nägeln sowie Nägel, die von Natur aus empfindlich oder durch eine Verletzung anfällig sind, erleichtern das Eindringen von Dermatophyten.

 

Risikofaktoren:

  • Männer sind häufiger betroffen als Frauen
  • Familiäre Vorbelastung (Familienmitglieder mit Pilzinfektionen)
  • Rauchen
  • Diabetes
  • Öffentliche Duschen (z. B. in Fitnessstudios)
  • Das Tragen von feuchten Socken über einen längeren Zeitraum (z. B. beim Sport)